ALBERTINA


ALBERTINA
Albertinaplatz 1, 1010 Wien
tel:
+43 1/534 83-0
www:
info@albertina.at www.albertina.at

Als 1822, im Todesjahr des Herzogs Albert von Sachsen-Teschen (er war Schwiegersohn derlegendären Kaiserin Maria Theresia), erstmals seine Kunstsammlung der Öffentlichkeit zugänglichgemacht wurde, war der Besuch an eineBedingung geknüpft: Man musste über eigenes Schuhwerk verfügen. Eine Eintrittshürde, an der damals viele scheiterten.

Auch in den Jahren danach, als nach dem Ende der Habsburger Monarchie die Albertina längst inden Besitz der Republik übergegangen war, hatte die auf Druckgrafiken beschränkte Sammlung nur wenige Stunden pro Woche geöffnet und war beileibe kein Publikumsmagnet.

Dies hat sich durch die grundlegende Neupositionierung und Erweiterung des Ausstellungsumfanges mit Unterstützung privater Partnerund Dauerleihgeber unter der Leitung von Klaus Albrecht Schröder völlig geändert. Seit der kompletten Umgestaltung und Wiedereröffnungim Jahr 2003 zählt der Kunstplatz im ehemals größten Habsburgischen Wohnpalais in zentralster Innenstadtlage zu den bedeutendsten Kunstsammlungender Welt und den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Wiens.

Nach wie vor eines der wichtigsten Herzstücke des Hauses ist die grafische Sammlung mit beinahe einer Million Druckgrafiken und rund 50.000 Zeichnungen und Aquarellen. Der Bogen herausragender Werke spannt sich von der Spätgotik bis zur zeitgenössischen Kunst. Sie umfasst weltberühmte Blätter wie Dürers „Feldhase“ und die „Zum Gebet gefalteten Hände“ ebenso wie Rubens´ Kinderstudien sowie Meisterwerke von Rembrandt und Cézanne bis hin zu Künstlern derModerne wie Schiele, Klimt, Kokoschka, Picasso,Pollock, Warhol, Gertsch, Baselitz und Kiefer.

Ebenfalls zu den ursprünglich drei Sammlungen der Albertina zählen die Architektursammlung mit ca. 15.000 verzeichneten Objekten und fast 35.000 weiteren Blättern sowie die Fotosammlung,eine außergewöhnliche Schatzkammer visuellen Wissens seit der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Ein weiteres Highlight erwartet den Besucher mit der Dauerausstellung „Monet bis Picasso“.Diese ursprünglich in Salzburg beheimatete„Sammlung Batliner“ ist seit 2007 eine Dauerleihgabe von Rita und Herbert Batliner und umfasst absolute Highlights aus über 100 Jahren Kunstgeschichte.

Die Sammlung, die zu den bedeutendsten europäischen Privatsammlungen der klassischen Moderne zählt, umfasst wichtige Werke vom französischen Impressionismus über den deutschen Expressionismus des „Blauen Reiters“ und der„Brücke“ bis hin zu Werken des Fauvismus und der russischen Avantgarde von Chagall bis Malewitsch. Am Ende der Ausstellung stehen Arbeiten von Picasso und der Weg in die Abstraktion imFokus.

Zusätzlich zu der permanenten Ausstellung der eigenen Sammlung hat sich die Albertina auch mit ihren hervorragenden zeitlich befristeten Ausstellungen in aller Welt einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet und lockt jährlich zigtausende „Kunsttouristen“ in die Donaumetropole.

  • Albertina1.png
  • Albertina2.png
  • Albertina3.png
  • Albertina4.png
  • Albertina5.png

Find us here

ALBERTINA Albertinaplatz 1, 1010 Wien
tel:
+43 1/534 83-0
www:
info@albertina.at www.albertina.at